Rosemarie J. Pfortner

PORTRAITURE AND OTHER FINE ART


 

Meine Mal-Techniken

Bleistift - Rötel - Pastell

 

 Nachfolgend eine kleine Materialbeschreibung
(aus WIKIPEDIA)

eigenen Beispielbilder und vielen persönlichen Anmerkungen

+++ ENGLISCH übersetzt mit GOOGLE +++

 

 

Bleistift/Graphit

 

Vor ca. 5000 Jahren sollen die Ägypter Schilfrohr, Bambusrohr oder Papyrusrohr mit flüssigem Blei ausgegossen und als Schreibwerkzeug benutzt haben. Von Plinius ist überliefert, dass in der Antike auf Grund der günstigen Abriebeigenschaften des Metalls reine Bleigriffel (lat. stilus plumbeus) verwendet wurden.

Der Bleistift eignet sich aber nicht nur zum Schreiben, sondern auch zum Zeichnen von Bildern. Dabei besticht vor allem die Möglichkeit, sehr feine Linien zu erzeugen, was mit vergleichbaren Materialien wie Pastellkreide und Zeichenkohle nicht möglich ist. Besonders in klassizistischen Portraitzeichnungen und den für die Romantik typischen Landschaftszeichnungen wurde der Bleistift aufgrund seines feinen Striches häufig eingesetzt. Herausragende Vertreter der Kunst der Bleistiftzeichnung im 19. Jahrhundert waren Jean-Auguste-Dominique Ingres und Adolph Menzel.

Bleistift-Foto:  FABER-CASTELL

Pencil

Before about 5000 years the Egyptians have poured reeds, bamboo or papyrus tube with liquid lead and used as a writing tool. Pliny is said that in ancient times because of the favorable wear properties of the metal pure Lead pencil (Latin stylus used plumbeus).

The pencil is suitable not only for writing, but also to draw pictures. It stands out above all the ability to create very fine lines, which comparable with materials such as pastels and charcoal is not possible. Especially in classical portrait drawings and typical of the Romantic landscape drawings of the pencil has been used frequently because of its fine stroke. Outstanding representative of the art of pencil drawing in the 19th Century, Jean-Auguste-Dominique Ingres and Adolph Menzel.

 

         


 

Rötel

 

 

Rötel wurde bereits vor ca. 30.000 Jahren von den Höhlenbewohnern in Nordspanien und Südfrankreich (Altamira, Lascaux, Pech-Merle)  für die Höhlenmalerei verwandt.

Rötel ist ein stark eisenoxidhaltiger roter Ton und eine Bildung der Perm-Formation. Rötel besitzt eine natürliche Festigkeit, fühlt sich fettig an, haftet gut auf Papier, Holz und Gewebe und ist wasserabweisend. Rötelspuren oder auch entsprechende Anstriche werden durch Feuchtigkeit nur noch dauerhafter. Rötel enthält bis zu 32 % Eisen bzw. Eisenoxid, wovon die rote Farbe herrührt.

Ab Mitte des 15. Jahrhunderts fand Rötel dann langsam als Mal- und Zeichenmittel Verwendung. Den Durchbruch schreibt man Leonordo da Vinci zu, der kurz vor 1500, nämlich mit den Entwürfen zum Reiterdenkmal des Francesco Sforza und zum "Abendmahl", zwischen 1442 und 1499, die frühesten Beispiele schuf. Die bekannteste von ihm geschaffene Rötelzeichnung ist sein berühmtes Selbstbildnis von 1510.

Ich male mit Rötelstein, den mir - zerkleinert in malgerechte Stifte - ein Arbeitskollege (OLG) aus dem saarländischen Theley / Deutschland (wichtiges ehemaliges Rötelabbaugebiet) aus seiner landesweit einzigartigen Rötelstein-Sammlung geschenkt hat.

Werner PETER - nochmals vielen Dank!

Sehr viel Erfahrung konnte ich mit diesem Mal-Medium allerdings noch nicht sammeln - bisher habe ich nämlich erst zwei Portraits damit geschaffen. Jetzt, nachdem ich frisch ausgegrabenen Rötel besitze, will ich aber noch viele weitere Bilder mit diesem "roten Gold" malen.

 

  Red chalk

Red chalk was used prior to 30,000 years ago by the cave dwellers in northern Spain and southern France (Altamira, Lascaux, Pech-Merle) for the cave painting. 

Red chalk is a strongly iron-oxide red clay and a formation of the Permian formation. Sanguine has a natural resistance, feels greasy, adheres well to paper, wood and fabric and is water resistant. Rötelspuren or appropriate coatings are moisture, only more durable. Sanguine contains up to 32% iron or iron oxide, of which the red color is due ..

From the middle of the 15th Century was sanguine slowly as the medium of painting and drawing. The breakthrough write Leonordo da Vinci, who made just before 1500, namely with the designs for the equestrian statue of Francesco Sforza and the "Last Supper", 1442-1499, the earliest examples. The most famous red chalk drawing created by him is his famous self-portrait of 1510th


I personally Symbaloo paint with the I-crushed in a work-malgerechte pins colleague from the Theley Saarland / Germany (former major Rötelabbaugebiet) gift from his country Symbaloo unique collection.

Werner PETER - thanks again! 

A lot of experience with this time I could not yet collect media - so far I was, in fact, only two portraits with it. Now that I have freshly dug red chalk, but I will have many more pictures with this "red gold paint.

 

 

Am Totbach in St. Wendel (Saarland/Germany) um das Jahr 1915 :
Blick auf die Gerbhäuser mit dem großen Wasserrad, das die Maschinen antrieb.


 

CHARLES DE GAULLE
 


 

Pastell

 

 

Die Verwendung von Pastellkreiden geht zurück bis in das späte 15. Jhd. Zu Beginn standen nur die Farben Schwarz, Weiß und Rot zur Verfügung. Michelangelo und Raphael setzten Pastellkreiden für ihre Skizzen ein. Die Hochblüte der Pastellmalerei lag im 17. und 18. Jahrhundert. Zu dieser Zeit wurde die Pastellmalerei genutzt, da die samtig-matte Oberfläche der Bilder den Portraits eine ganz besondere Leuchtkraft gibt.

Eine der wichtigsten Vertreterinnen dieses Genres war die Venezianerin Rosalba Carriera (1675 - 1757), deren Portraits in ganz Europa überaus begehrt und beliebt waren. Weitere wichtige Vertreter der Pastellmalerei waren auch Maurice Quentin de la Tour, Jean-Ètienne Liotard, Jean Siméon Chardin, Edgar Degas, Èdouard Manet, Odilon Redon und Pablo Picasso.

Die Haftung der Pigmente auf dem Papier ist schwach, deshalb sind Pastelle sehr empfindlich. Die Farben werden in staubigen Schichten aufgetragen und häufig mit dem Finger verwischt. Um überhaupt eine Haftung zu erzeugen, muss der Malgrund rau sein. Häufig werden speziell für diese Technik Büttenpapiere, Canson- und Ingrespapier, Sansfix-Pastell- oder Passepartoutkarton, handgeschöpftes Naturpapier oder Papiere mit Veloursoberfläche genutzt.

Ich persönlich benutze nur Canson- und Ingrespapier in verschiedenen Farbtönen und ganz, ganz weiche Pastellfarben, die bei der Berührung mit dem Papier oftmals sofort in ihre staubigen Pigmente zerfallen.

Bei der Pastellmalerei mischen sich die Möglichkeiten des Zeichnens mit denen der Malerei.

Mit PASTELL wird sowohl das Material als auch das damit hergestellte Bild bezeichnet.

 

Pastel

The use of pastel crayons goes back to late in the 15th At the beginning of the century there were only black, white and red available. Michelangelo and Raphael sat pastels and for their sketches. The heyday of the pastel painting was in the 17 and 18 Century. At this time the pastel painting was used as the velvety matte surface of the images in the portraits are a special luminosity.

One of the most important representatives of this genre, the Venetian Rosalba Carriera (1675 - 1757) was, whose portraits all over Europe were highly sought after and popular. Other important representatives of the pastel paintings were Maurice Quentin de la Tour, Jean-Etienne Liotard, Jean Siméon Chardin, Edgar Degas, Edouard Manet, Odilon Redon and Pablo Picasso.

The liability of the pigments on the paper is weak, so pastels are very fragile. The colors are applied in dusty layers and often blurred with a finger. To create a liability at all, the painting surface must be rough. Frequently, this technique specifically for handmade paper, Canson and Ingres, pastel-Sansfix or Passepartaoutkarton, used handmade natural paper or papers with suede surface.


I personally use only Canson Ingres and in different colors and very, very soft pastel colors, which decompose on contact with the paper often now in the dusty pigments.

In the pastel painting to mix the possibilities of drawing with which the painting.


PASTEL with both the material and the image thus produced is called.

 

EBERHARD BLAES

Pastell auf schwarzem Papier

 

Zurück zur Startseite

Nach oben